“Ich bin der Weg, die Wahrheit und das Leben” – Warum musste der Sohn Gottes die Menschwerdung annehmen? – Gott gab Christus nur einen Namen, er nennt ihn nur “mein Sohn”
Cover der Zeitschrift Geistige Welt, Heft 2/2019 zum Thema Christus, der Sohn Gottes
2/2019
Name der Autoren

Christus, der Sohn Gottes

Beschreibung

In der Christenheit ist die Lehre verbreitet, Christus wäre Gott. Christus ist aber nicht Gott, sondern Gottes Sohn, das höchste von Gott geschaffene Wesen. Christus ist aus Gott geworden, aus seiner Person, und alles, was in der Schöpfung geworden ist, ist aus Christus geworden. Geistlehrer Josef geht im ersten Vortrag in diesem Heft auf Christi Herkunft als Sohn Gottes ein; er zeigt auf, warum Christus ins menschliche Dasein treten musste und was unter der Erlösung Christi zu verstehen ist – was sein Wort “Ich bin der Weg, die Wahrheit und das Leben” bedeutet. Im zweiten Vortrag erläutert Josef, dass es doch eine Ursache gehabt haben muss, wenn es heisst, Christus habe die Menschheit mit Gott versöhnt. Er schildert, wie sich einstmals ein Teil der göttlichen Wesen im Himmelreich gegen Christus aufgelehnt hatte und mit dem Rädelsführer Luzifer in die Hölle gestürzt wurde. Nur dank der Erlösung durch Christus ist es den Gefallenen gegeben, den Weg zurück zu Gott wieder zu beschreiten und den ursprünglichen Platz wieder einzunehmen.
Der dritte Vortrag widmet sich dem innigen Verhältnis zwischen Gott und Christus. Der himmlische Vater gab seinem Sohn von allem, was er selbst besitzt. Aus Christus ist alles geworden, seiner Macht ist die gesamte Schöpfung unterstellt.

Themenheft 2/2019
Band der Bücherreihe, Ausgabe der Zeitschrift
Preis USD 5.00
Button PDF File zum Download
21 Seiten, 21 × 29,7 cm
Informationen wie Seitenzahl, ISBN etc.

Diese Website verwendet Cookies, um die Bereitstellung von Diensten zu verbessern. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr zum Datenschutz.