Beginn und Entfaltung der geistigen Schöpfung – Je höher die Entwicklungsstufe, desto feiner die Odkraft – Die irdische, materielle Welt ist eine Verdichtung des Geistigen
Cover der Zeitschrift Geistige Welt, Heft 4/2010 zum Thema Odlehre – Anfänge der Schöpfung
4/2010
Name der Autoren

Odlehre, Anfänge der Schöpfung

Beschreibung

Wenn von der Schöpfung Gottes gesprochen wird, so denkt der Mensch zuerst an die sichtbare Schöpfung. Bevor man aber von dieser irdischen Schöpfung spricht und versucht, sie zu ergründen, muss man versuchen, die geistige Schöpfung anzuerkennen. Denn alles, was in der materiellen Welt ist und seinen Bestand hat, wurde zuerst im Geistigen geschaffen – die irdische Materie ist eine Verdichtung des Geistigen, eine Verdichtung einer unsichtbaren Substanz, der Odkraft.

In Gott ist alle Kraft, ist jede Substanz vorhanden, um eine weitere Entfaltung zustande zu bringen. In der Schöpfung Gottes gibt es eine gewaltige Zahl an unterschiedlichen Odstrahlen. Jeder Strahl oder Faden unterscheidet sich vom andern in seiner Leistung. Jeder hat seine besondere Wirkungsmöglichkeit, und durch eine feine Verdichtung von all dem, was durch Gott zur Verfügung steht, war und ist es möglich, das geistige Reich in seiner geistigen Vielfalt aufzubauen.

Themenheft 4/2010
Band der Bücherreihe, Ausgabe der Zeitschrift
Preis USD 5.00
Button PDF File zum Download
21 Seiten, 21 × 29,7 cm
Informationen wie Seitenzahl, ISBN etc.

Diese Website verwendet Cookies, um die Bereitstellung von Diensten zu verbessern. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr zum Datenschutz.