Was bedeutet “Sünde wider den Geist”? – Unschuldig verurteilt, von den Folgen eines grossen Unrechts – Sühne für die Unterdrückung und Misshandlung von Untertanen
Cover der Zeitschrift Geistige Welt, Heft 3/2020 zum Thema Verletzung der Menschenrechte
3/2020
Name der Autoren

Verletzung der Menschenrechte

Beschreibung

In der Christenheit ist die Meinung verbreitet, Christus habe die Menschen von all ihren Sünden erlöst und befreit. Die Geisteslehre zeichnet hier aber ein differenzierteres Bild: Erlöst wurde der Mensch von der Sünde des Abfalls, das heisst von der Trennung von Gott. Doch schwere persönliche Vergehen im Leben werden dem Einzelnen nicht einfach vergeben. Dies gilt im Besonderen für die sogenannte “Sünde wider den Geist”: Wer einen Nächsten an Körper oder Seele so sehr schädigt, dass er ihn in seiner geistigen Persönlichkeit verletzt, hat diese Schuld wiedergutzumachen. In diesem Themenheft wird anhand verschiedener Fallbeispiele aufgezeigt, auf welche Weise in der Jenseitswelt schwere Vergehen gegen die Menschlichkeit geahndet und bestraft werden und schliesslich durch die Wiedergeburt gesühnt werden müssen. Die Erlebnisberichte dokumentieren, wie Schuldbeladene in ihrem neuen Erdenleben von einem Schicksal gezeichnet wurden und so die Chance erhielten, von ihrer schweren Last abzutragen und zu einer besseren Gesinnung zu gelangen.

Geistige Welt 3/2020
Band der Bücherreihe, Ausgabe der Zeitschrift
Preis USD 5.00
Button PDF File zum Download
25 Seiten, 21 × 29,7 cm
Informationen wie Seitenzahl, ISBN etc.

Diese Website verwendet Cookies, um die Bereitstellung von Diensten zu verbessern. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr zum Datenschutz.